Werbung
Kai Havertz, Serge Gnabry und Joshua Kimmich (l-r) feiern Gnabrys Treffer zum 2:0. Foto: Christian Charisius

Nationalelf macht in Nordirland «wichtigen Schritt»

Der Druck war dem jungen deutschen Team in Belfast anzumerken. Das 2:0 gegen kampfstarke Nordiren löst vor allem Erleichterung aus. «Wir mussten einige Schwierigkeiten überwindet», sagt der Bundestrainer.

  • 10.Sep 2019, 07:23 dpa
  • 30,190
  • 30

Belfast (dpa) - Nach dem zähen Fußball-Kraftakt in Belfast rückte nicht nur der Bundestrainer das Ergebnis in den Vordergrund.

«Am Ende zählen drei Punkte in der Quali, das haben wir erreicht. Von daher können wir zufrieden sein», resümierte Joachim Löw im kleinen Pressesaal des Windsor Parks nach dem mehr erarbeiteten als erspielten 2:0 (0:0) gegen Nordirland. «Wir haben einen wichtigen Schritt getan», kommentierte der Dortmunder Marco Reus erleichtert.

Die deutsche Nationalmannschaft verdrängte mit zwölf Zählern die kampfstarken und punktgleichen Nordiren in der EM-Qualifikation vom ersten Platz der Gruppe C, in der ein enger Dreikampf um die zwei direkten EM-Tickets läuft. Die Niederlande, die 4:0 in Estland gewann, folgen mit neun Punkten auf Rang drei, haben aber eine Partie weniger ausgetragen. «Das war ein ganz wichtiges Spiel für uns», sagte der erneut stark haltende Kapitän Manuel Neuer, der einräumte: «Es war schon zu merken, dass wir unter Druck standen.»

Werbung
Werbung

Das vorangegangene 2:4 gegen Holland hatte Spuren hinterlassen. «Wir mussten einige Schwierigkeiten überwinden in diesem Spiel», bemerkte Löw. Die Souveränität fehlte. Erst in der zweiten Hälfte verdiente sich die deutsche Elf den Erfolg, für den der Leipziger Marcel Halstenberg mit einem prächtigen Volleyschuss und der Münchner Serge Gnabry mit der endgültigen Entscheidung in der Nachspielzeit sorgten.

Die zahlreichen Ausfälle von Leroy Sané bis Ilkay Gündogan und dadurch erzwungene Umstellungen behindern den Entwicklungsprozess, wie Löw in seiner Analyse besonders hervorhob. «Kontinuität und Eingespieltsein sind wichtig für die Zukunft», sagte er. Und der Weg zurück in die Weltspitze sei nun mal kein einfaches Unterfangen: «So einfach, wie das manche denken, so einfach geht es halt auch nicht.»

Immerhin sind die Aussichten für das Nahziel wieder gut. «Natürlich mussten wir den Schritt machen», sagte Toni Kroos nach seinem 94. Länderspiel. «Ich sehe uns in der Gruppe absolut auf Kurs, dass wir uns qualifizieren», erklärte der Mittelfeldspieler von Real Madrid.

Werbung
Werbung

Schon in vier Wochen geht es weiter. Nach einem Testspiel gegen Argentinien in Dortmund am 9. Oktober steht vier Tage später das Auswärtsspiel in Tallinn gegen Estland auf dem Programm. Nach dem munteren 8:0 im Hinspiel dürfte es da nur um die Höhe des Sieges gehen. In den abschließenden Heimspielen gegen Weißrussland und Nordirland soll(te) dann im November das EM-Ticket gelöst werden.

Keine Einigung bei Gasgesprächen Russlands mit der Ukraine
Koalition ringt um Klima-Kompromiss - und die eigene Zukunft
Künast-Klage scheitert: «Stück Scheiße» keine Beleidigung
Zoll verzeichnet immer mehr Produkt-Piraterie
Huawei schweigt zu Verfügbarkeit des neuen Top-Smartphones
VW und Porsche rufen fast 227.000 Autos zurück
Bluttests vor der Geburt unter Bedingungen auf Kassenkosten
Ryanair fürchtet weitere Verzögerungen für 737 Max
OECD warnt vor schwächstem Wachstum seit Finanzkrise
Parlament in Wien stimmt EU-Mercosur-Abkommen
Zahl der Baugenehmigungen geht abermals zurück
Um was es im Berliner Klimaschutz-Endspurt geht
EuGH-Urteil im Autoteilestreit
Dax unbeeindruckt von Zinsentscheidung der Fed
Investoren fordern Schutz des Amazonas
Freispruch in Japan für Ex-Atommanager wegen Fukushima
Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?
Trumps Handelskonflikte setzen US-Notenbank unter Druck
Bayern jubeln über positiven Start - Hoeneß wettert
USA werfen Iran «kriegerischen Akt» in Saudi-Arabien vor
Koalitionsspitzen beraten sich vor Klimakabinett
Urteil im Autoteile-Streit zwischen freien Händlern und Kia
Bayern-Start mit Pflichtsieg - Chancenwucher gegen Belgrad
US-Notenbank Fed senkt Leitzins um 0,25 Prozentpunkte
Bomben gegen den reichen Nachbarn: Was treibt Jemens Huthis?
Santander startet mit Digital-Bank Openbank in Deutschland 
Trump will Sanktionen gegen den Iran «bedeutend verstärken»
Generalstreik für den Klimaschutz? Ein Aufruf mit Risiko
In Israel droht Hängepartie - Große Koalition als Ausweg?
Nach Brückeneinsturz von Genua tritt Holding-Chef zurück